Seelsorgeeinheit Heimat Bischof Sproll







Ummendorf   -   Fischbach  -  Schweinhausen  -  Hochdorf  -  Unteressendorf

Kirchengemeinde St. Martinus in Unteressendorf  

 

Die Kirche St. Martin in

Unteressendorf mit dem

ca. 52 m hohen Zwiebelturm

ist der zentrale Mittelpunkt im Ort.


Wiederkehrende Gottesdienste im Kirchenjahr

Am Palmsonntag wird das Gedächtnis des Einzugs des Herrn in Jerusalem begangen. Bei gutem Wetter beginnt der Gottesdienst beim Pfarrhaus. Anschließend zieht die Gemeinde in einer feierlichen Prozession über das Hauptportal in die Kirche ein. Die Palmträger werden nach dem Gottesdienst mit einer Palmbrezel belohnt.

In der Pfingstwoche findet jährlich eine Gelöbniswallfahrt zur schönsten Dorfkirche der Welt nach Steinhausen statt. Bis heute wallfahren die Gemeinden Unteressendorf und Tiefenbach nach Steinhausen und feiern dort Eucharistie.

An Fronleichnam wird das Fest des heiligen Leibes und Blutes Christi gefeiert. Nach der Eucharistiefeier findet eine Prozession durch das Dorf statt, bei der an vier Altären Halt gemacht wird, um alle Himmelsrichtungen abzuschreiten.

Im Mai wird jeden Sonntagabend eine Maiandacht in der Kirche oder mit Prozession von der Kirche zum Marienbildstock durchgeführt. Es wird auch immer eine Kindermaiandacht angeboten.

Der Prozessionsweg in Unteressendorf erhielt seinen Namen durch die in früheren Jahren stattfindende Fronleichnamsprozession. 2015 hat dort erstmals wieder in der Woche vor Christi Himmelfahrt eine Bittprozession mit anschließender Messfeier stattgefunden. Am Hochfest Christi Himmelfahrt findet die Prozession zu den vier Feldkreuzen statt.


Kirchenmessner: Reich Maria und Siegfried


Dateidownload



Das Pfarrhaus in Unteressendorf

Die Räumlichkeiten können für private Feierlichkeiten angemietet werden.

Ansprechpartnerin ist Jenny Thießen 07355/930584

 

Dateidownload


Kirchenmusik

Präambel (aus der Ordnung der Kirchenchöre in der Diözese Rottenburg Stuttgart)

Das Zweite Vatikanische Konzil spricht der Kirchenmusik eine hohe Bedeutung zu: „Die überlieferte Musik der Gesamtkirche stellt einen Reichtum von unschätzbarem Wert dar, ausgezeichnet unter allen übrigen künstlerischen Ausdrucksformen vor allem deshalb, weil sie als der mit dem Wort verbundene Gesang einen notwendigen und integrierenden Bestandteil der feierlichen Liturgie ausmacht“. Daher vollziehen die Kirchenchöre „einen wahrhaft liturgischen Dienst“. Durch ihren Gesang nehmen sie teil am Gotteslob der Kirche, an ihrer Verkündigung und an der Weitergabe des Glaubens an die kommende Generation. Primärer Ort der Tätigkeit des Chores ist der Gottesdienst. Doch auch in pastoraler und sozialer Hinsicht trägt der Chor den Aufbau der Gemeinde mit. Er fördert ihre tätige Teilnahme am Gottesdienst, indem er den Gemeindegesang unterstützt oder stellvertretend für die Gemeinde singt.

Nach dem Konzil hat es bis heute besonders viele emotionale und kontroverse Diskussionen über die Musik im Gottesdienst gegeben.

Chöre, Sternsinger, Kantoren, Vorsänger, Organisten und Instrumentalgruppen sind auf vielfältige Art und Weise in unserer Kirchengemeinde und darüber hinaus kirchenmusikalisch aktiv. Und in diesem Singen und Musizieren ist der Bezug und das Bekenntnis zu Jesus Christus entscheidend. Deshalb ist die Musik aus unserem weltlichen Alltag nicht unbedingt für die Kirche geeignet. Gesang und Musik im Gottesdienst zeichnen sich durch religiösen Gehalt, künstlerische Qualität und liturgische Funktionsgerechtigkeit aus.

Die Hauptaufgabe der Kirchenmusik ist also die Mitgestaltung von Gottesdiensten. Dabei soll es nicht um die musikalische Umrahmung einer Feier gehen, auch nicht um das konzertante Auftreten in der Liturgie. Vielmehr verstehen wir die Musik und den Gesang selbst als wichtigen Bestandteil der Liturgie. 

Der Kirchenchor St. Martin probt in der Regel donnerstags von 20 bis 21:30 Uhr im Pfarrhaus. Das vielseitige Repertoire reicht von der Gregorianik über klassische und romantische Chormusik bis zur zeitgenössischen Musik und dem Neuen Geistlichen Lied. Insbesondere schöpfen wir aus den Möglichkeiten des neuen Gotteslobs.

Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen, gerne auch projektbezogen. Selbst wer an den Proben nur sporadisch teilnehmen kann, ist jederzeit willkommen. 

Wir sind allen Stilrichtungen sehr aufgeschlossen: ein- und mehrstimmig, lateinisch – deutsch – englisch, a-cappella oder mit Orgel- und Instrumentalbegleitung, alleine oder zusammen mit anderen Chören, modern – klassisch, jeweils wie es dem Geist der Liturgie entspricht. 

Da nach mehrmaligen Aufrufen im Gemeindeblatt und nach langer Zeit des Werbens sich keine neuen Sängerinnen und Sänger fanden, traf sich der Kirchenchor Unteressendorf am 16.11.2017 zu einer letzten gemeinsamen Sitzung. Dabei wurde beschlossen die Chorgemeinschaft auf unbestimmte Zeit ruhen zu lassen.

 

Die 2-manualige Orgel mit romantischer Disposition wurde 1864 von Wilhelm Blessing erbaut und stellt einen kostbaren Schatz aus dieser Orgelbauperiode dar. Die Orgel wurde 2013 generalüberholt und renoviert.

 

 

 

 

Dateidownload


Ministranten

Der Ministranten Dienst hat bei jedem Gottesdienst eine wichtige Aufgabe, vor allem bei der Eucharistiefeier. Zurzeit üben 11 Mädchen und Jungen diesen Dienst in unserer Kirchengemeinde aus.

Einmal jährlich bieten die Ministranten ein Frühstück im Pfarrhaus an, natürlich im Anschluss an einen Gottesdienst.

Alle zwei Jahre gibt es für die Ministranten einen Ausflug mit Hüttenaufenthalt.

Mutter-Kind-Gruppe (Krabbelgruppe)

Donnerstags am Vormittag 08:30 Uhr bis 10:30 Uhr trifft sich die Mutter-Kind-Gruppe zum gemeinsamen singen und spielen.

Ansprechpartnerin ist Tanja Nünke.

Seniorentreff

Beginn 14:00 Uhr mit Kaffee und Kuchen, später gibt es noch Vesper.

Ansprechpartnerinnen: Mecky Steinhauser Tel.07355/8529 und Jenny Thießen          

Bildergalerie


1